GERA REGION


08.12. 09:00 - 20:00 Uhr
Gera, Weida, Münchenbernsdorf

Seligers Weihnachtsbaumverkauf

Seligers Weihnachtsbaumverkauf: Tanne ist nicht gleich Tanne und da Geschmäcker verschieden sind, bietet Christian Seliger drei verschiedene Sorten der traditionellen Tanne an. Da wäre die klassische Nordmanntanne, die nicht symmetrisch gewachsene, blau-schimmernde Kolorado-Tanne und die nach Zitrone und Harz riechende Koreatanne mit ihren blau-violetten Zapfen. Wer lieber eine Fichte – einfach... Weiterlesen...

Seligers Weihnachtsbaumverkauf: Tanne ist nicht gleich Tanne und da Geschmäcker verschieden sind, bietet Christian Seliger drei verschiedene Sorten der traditionellen Tanne an. Da wäre die klassische Nordmanntanne, die nicht symmetrisch gewachsene, blau-schimmernde Kolorado-Tanne und die nach Zitrone und Harz riechende Koreatanne mit ihren blau-violetten Zapfen. Wer lieber eine Fichte – einfach oder in blau – oder die robuste Kiefer stehen sehen will, wird ebenfalls fündig. Verkauft wird bis zur Mittagsstunde am Heiligen Abend. Seligers Weihnachtsbaumauswahl gibt es in - Münchenbernsdorf, Hofgelände, Jenaer Straße 36 - Gera, Selgros Parkplatz, Beerweinschänke 1 - Gera, neben Bauhaus, Parkplatz am Imbiss, Elsterdamm 5 - Weida, Parkplatz Getränkewelt/Netto, Neustädter Straße 77 Infos: www.seligers-weihnachtsbaeume.de Seligers Weihnachtsbaumverkauf bis 23.12.2022, 09.00-20.00 Uhr und am 24.12.2022, 09.00-12.00 Uhr in Gera, Weida, Münchenbernsdorf

08.12. 10:00 Uhr
Gera, Puppentheater

Dornröschen

Puppentheater nach dem Märchen der Brüder Grimm, ab 5 Jahren

theater-altenburg-gera.de/

08.12. 10:00 - 16:00 Uhr
Gera, Straße des Friedens 120, Haus Schulenburg

Besichtigungsmöglichkeit im Haus Schulenburg

www.haus-schulenburg-gera.de/

08.12. 10:00 - 20:00 Uhr
Gera, Innenstadt

Märchenmarkt Gera

Die 38 lebensgroßen handgefertigten und liebevoll gestalteten Märchenfiguren stehen wie immer im Mittelpunkt des Märchenmarktes Gera und machen diesen auch überregional zu einem der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Die beliebten Figuren verschönern jedes Jahr aufs Neue zusammen mit Lichtinstallationen und Dekorationen die Innenstadt weihnachtlich. Auf dem Marktplatz schmückt zudem die... Weiterlesen...

Die 38 lebensgroßen handgefertigten und liebevoll gestalteten Märchenfiguren stehen wie immer im Mittelpunkt des Märchenmarktes Gera und machen diesen auch überregional zu einem der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Die beliebten Figuren verschönern jedes Jahr aufs Neue zusammen mit Lichtinstallationen und Dekorationen die Innenstadt weihnachtlich. Auf dem Marktplatz schmückt zudem die Weihnachtsfichte mit 7.800 Lichtern den Platz. An den festlich dekorierten Ständen werden viele weihnachtliche Waren, darunter Kunsthandwerk, Thüringer Spezialitäten, internationale Leckereien und Glühweinspezialitäten angeboten. Weihnachtsmannsprechstunde vom 25.11. bis 22.12. – täglich 16.00 Uhr auf der Märchenmarktbühne

08.12. 10:00 - 18:00 Uhr
Gera, Puschkinplatz 7a, Stadt- und Regionalbibliothek

„Lang ist’s her… das Geraer Stadtbild im Wandel der Zeiten“

Veränderungen im Stadtbild gab es in Gera im Laufe der Geschichte genauso wie in anderen Orten und Städten überall in der Welt. Vor allem ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vollzogen sich einschneidende Umgestaltungen. Alte Gassen, Straßen und Plätze wie auch Gebäude verschwanden oder wurden durch neue ersetzt. Aber auch Alltägliches wie Mode, Reklame oder Stadtmöblierung waren und... Weiterlesen...

Veränderungen im Stadtbild gab es in Gera im Laufe der Geschichte genauso wie in anderen Orten und Städten überall in der Welt. Vor allem ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vollzogen sich einschneidende Umgestaltungen. Alte Gassen, Straßen und Plätze wie auch Gebäude verschwanden oder wurden durch neue ersetzt. Aber auch Alltägliches wie Mode, Reklame oder Stadtmöblierung waren und sind ständigen Neuerungen unterworfen. Moderne Verkehrsmittel wie Eisen- und Straßenbahn hielten Einzug in das alltägliche Leben der Bürger. Mit der Erfindung und Vervollkommnung der Fotografie ab etwa 1840 etablierte sich ein Bildmedium, das durch seinen dokumentarischen Charakter entscheidend dazu beitrug, dass uns viele wertvolle Ansichten der vergangenen Zeiten erhalten blieben. In dieser Ausstellung finden sich keine einfachen Gegenüberstellungen von historischen und aktuellen Fotografien. Ziel ist es, mittels „optischer Verschmelzung“ von alten und neueren Bildern die Veränderungen und Unterschiede evident zu machen. Der Betrachter kann so die kleinen und großen Veränderungen nachvollziehen und erhält Einblicke in die Baukultur und Lebenswelt einer oftmals gar nicht so fernen Vergangenheit. Die Bildcollagen aus historischen Ansichten mit aktuellen Fotografien dokumentieren die zahlreichen Veränderungen im Geraer Stadtbild und im Alltag der Einwohner. Die Ausstellung lädt zu einem kurzweiligen visuellen Spaziergang ein, der so manche spannende Einblicke in die Vergangenheit eröffnet und auch die eine oder andere Überraschung birgt. Die Ausstellung ist vom 9. November 2022 bis zum 7. Januar 2023 während der Öffnungszeiten der Bibliothek zu besichtigen.

www.biblio-gera.de/

08.12. 14:00 - 17:00 Uhr
Gera, Humboldtstraße 26, Stiftung Kulturkorridor

Weihnachtsausstellung

Frank Lohse, Acrylmalerei, Lithografien "Die goldenen 20er" / Ronny Röder, Ölmalerei / Barbara Fuchs, Acrylarbeiten

www.kulturkorridor.com/

08.12. 14:30 Uhr
Altenburg, Theater, Theaterzelt

Eugen Onegin

Oper von Peter Tschaikowski

theater-altenburg-gera.de/

08.12. 15:00 Uhr
Gera, Orangerieplatz 1, Kunstsammlung Gera, Orangerie

Führung in der Ausstellung Gerda Lepke „Ich bin eine Bäumin“

Die Ausstellung „Gerda Lepke: Ich bin eine Bäumin“ in der Kunstsammlung Gera wird bis zum 8. Januar 2023 verlängert. Gerda Lepke, die Grande Dame der Dresdner und Geraer Kunstszene, gehört zu den bekannten und bedeutenden deutschen Künstlerinnen. In ihren Gemälden, Zeichnungen und Grafiken hat sie eine ganz eigene unverwechselbare Bildsprache entwickelt und mit ihrer Kunst ein eigenständiges... Weiterlesen...

Die Ausstellung „Gerda Lepke: Ich bin eine Bäumin“ in der Kunstsammlung Gera wird bis zum 8. Januar 2023 verlängert. Gerda Lepke, die Grande Dame der Dresdner und Geraer Kunstszene, gehört zu den bekannten und bedeutenden deutschen Künstlerinnen. In ihren Gemälden, Zeichnungen und Grafiken hat sie eine ganz eigene unverwechselbare Bildsprache entwickelt und mit ihrer Kunst ein eigenständiges Kapitel in der Geschichte der deutschen Kunst geschrieben. Die Geraer Ausstellung präsentiert eine charakteristische Auswahl von Arbeiten aus verschiedenen Schaffensphasen, insbesondere die frühe Abkehr in ihrer Kunst von der engen Gegenstandsauffassung des sozialistischen Realismus und die Hinwendung zu den Abstraktionsprinzipien der Moderne stehen hier im Fokus. Die Schau zeigt formelle Brüche und die konsequente stilistische Entwicklung ihrer sensitiven Linienabstraktion auf und stellt einen retrospektiven Blick in das Oeuvre dar, auf frühe expressive Aquarellblätter und wunderbar lockere und offene Landschaftstuschzeichnungen aus den 1970er Jahren, auf eine Reihe von Selbstbildnissen der Jahre 1968 bis 1971, die bislang überhaupt noch nicht gezeigt wurden. In den Bildern der 1980er Jahre bis zur Gegenwart mit Natur- und figurativen Motiven entfaltet sich ihr eigener Realismus, der stilistisch zwischen impressiver Gegenstandserfassung und malerischer Abstraktion anzusiedeln ist.

www.museen-gera.de/

08.12. 16:00 - 20:00 Uhr
Münchenbernsdorf, Am Ortseingang (von der A4, Lederhose kommend)

Weihnachtstimmung: Seligers Lichterpark

Weihnachtszeit: Lassen Sie sich verzaubern! Und Ihre Kinder, Enkel und Urenkel! Dafür schmücken wir unser ganzes Gelände mit etwa 200.000 LED-Lämpchen, die wir jeden Tag, bis zum 6. Januar, von 16 bis 20 Uhr zum Leuchten bringen. Auf 1,5 Hektar sind dann Bäume und Hütten festlich illuminiert, dazwischen glitzert ein 15 Meter langer Rentierschlitten. Unser märchenhafter Holzskulpturenpark wird... Weiterlesen...

Weihnachtszeit: Lassen Sie sich verzaubern! Und Ihre Kinder, Enkel und Urenkel! Dafür schmücken wir unser ganzes Gelände mit etwa 200.000 LED-Lämpchen, die wir jeden Tag, bis zum 6. Januar, von 16 bis 20 Uhr zum Leuchten bringen. Auf 1,5 Hektar sind dann Bäume und Hütten festlich illuminiert, dazwischen glitzert ein 15 Meter langer Rentierschlitten. Unser märchenhafter Holzskulpturenpark wird ebenfalls passend zum jeweiligen Märchen beleuchtet, sodass unser Tapferes Schneiderlein beispielsweise in warmem Gelb erstrahlen wird und – ganz neu – unsere Schneekönigin in kühlem Blau. Lassen Sie sich in weihnachtliche Stimmung bringen und verzaubern. Denn nirgendwo wird die Weihnachtszeit schöner eingeleuchtet als bei uns! www.seligers-weihnachtsbaeume.de/lichterpark

08.12. 17:00 - 20:00 Uhr
Schmölln, Markt

Weihnachtsmarkt in Schmölln

Der viertägige Weihnachtsmarkt in Schmölln findet wieder auf dem Markt statt. Rund um den Weihnachtsbaum wird ein kleines Budendorf aufgebaut, wo weihnachtliche Waren, Geschenkartikel und kulinarische Leckereien angeboten werden. Für die kleinen Weihnachtsmarkt-Besucher gibt es ein Kinderkarussell. Außerdem erzählt der Sandmann immer um 17 Uhr eine weihnachtliche Geschichte und verteilt anschließend... Weiterlesen...

Der viertägige Weihnachtsmarkt in Schmölln findet wieder auf dem Markt statt. Rund um den Weihnachtsbaum wird ein kleines Budendorf aufgebaut, wo weihnachtliche Waren, Geschenkartikel und kulinarische Leckereien angeboten werden. Für die kleinen Weihnachtsmarkt-Besucher gibt es ein Kinderkarussell. Außerdem erzählt der Sandmann immer um 17 Uhr eine weihnachtliche Geschichte und verteilt anschließend "Bonbon-Schlafsand". Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit musikalischen Darbietungen rundet den Weihnachtsmarkt in Schmölln ab.

08.12. 18:30 Uhr
Altenburg, Kunstgasse 1, Lindenau-Museum

Führung „Zeitlos modern“

Grafische Arbeiten und Illustrationen von Künstlerinnen in der Sammlung des Lindenau-Museums mit Kunsthistorikerin Karoline Schmidt

www.lindenau-museum.de/

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner