GERA REGION


01.10. 10:00 Uhr
Gera, Innenstadt

Höhlerfest 2022

Das Höhlerfest ist eines der größten Thüringer Altstadtfeste. Die Innenstadt Geras wird zur Festmeile und die Besucher erwartet u.a. ein verkaufsoffener Sonntag, Mittelalterlager, Rummel, Kinderwiese und Musik für jede Generation. veranstaltungen-in-gera.de/events/hoehlerfest-2021

01.10. 10:00 - 16:00 Uhr
Gera, Burgstr. 12, Kunstschule Gera

Kamera, Regie, Aktion!

Workshop mit den iranischen Filmemachern Salman Vakili und Sahar Darvish Zade für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahre. Kurs auf Deutsch und Persisch

www.kunstschule-gera.de/

01.10. 10:00 - 18:00 Uhr
Weida, Osterburg, Neues Schloss

Ausstellung „Auf-Bruch“

Die Ausstellung öffnet Räume des Schlosses, die seit dem Beginn der 90er Jahre nicht zu sehen waren. Was man nicht sieht, scheint nicht zu existieren. Es wird vergessen und bleibt der Öffentlichkeit verborgen. Es gibt sie aber, diese fast 2000 qm im Neuen Schloss der Osterburg, die ungenutzt seit 30 Jahren vor sich hindämmern. Die Ausstellung möchte die Räume öffnen und zur Nutzungsdiskussion... Weiterlesen...

Die Ausstellung öffnet Räume des Schlosses, die seit dem Beginn der 90er Jahre nicht zu sehen waren. Was man nicht sieht, scheint nicht zu existieren. Es wird vergessen und bleibt der Öffentlichkeit verborgen. Es gibt sie aber, diese fast 2000 qm im Neuen Schloss der Osterburg, die ungenutzt seit 30 Jahren vor sich hindämmern. Die Ausstellung möchte die Räume öffnen und zur Nutzungsdiskussion anregen. Die Stadt Weida hat erste Voraussetzungen für die Ausstellung geschaffen. Für dieses Event konnte der Geraer Sven Schmidt Künstler unter anderem aus Mosambik, Polen, Dänemark und Deutschland gewinnen, die ihre Werke unter Schlagworten wie „Kopfzeit“, „Auf zu neuen Ufern“ oder auch nur „Landschaft“ ausstellen werden. „Man darf sich das nicht wie in einer Galerie vorstellen“, erklärt er jedoch: „Die Kunst akzentuiert die leerstehenden Räume, die zum großen Teil auch durch den jahrelangen Leerstand gezeichnet sind“.

www.osterburg-vogtland.eu/

01.10. 11:00 Uhr
Gera, Treff: Gera-Information

Stadtrundgang in der Innenstadt

Gehen Sie mit unserem Gästeführer auf Erkundungstour durch die Geraer Altstadt! Erfahren Sie Aufschlussreiches über die Stadt, ihre Geschichte(n) und die Menschen. Lassen Sie sich in den Bann interessanter Persönlichkeiten ziehen. Der Geraer Marktplatz mit dem Renaissance-Rathaus, dem Renaissance-Erker der Stadtapotheke und dem Simsonbrunnen sowie die Kirche St. Salvator sind eindrucksvolle Zeichen... Weiterlesen...

Gehen Sie mit unserem Gästeführer auf Erkundungstour durch die Geraer Altstadt! Erfahren Sie Aufschlussreiches über die Stadt, ihre Geschichte(n) und die Menschen. Lassen Sie sich in den Bann interessanter Persönlichkeiten ziehen. Der Geraer Marktplatz mit dem Renaissance-Rathaus, dem Renaissance-Erker der Stadtapotheke und dem Simsonbrunnen sowie die Kirche St. Salvator sind eindrucksvolle Zeichen vergangener Zeiten, die wir für Sie bei dem Rundgang wieder aufleben lassen. tourismus.gera.de/index.php/gruppenangebote-stadtf

01.10. 14:00 Uhr
Gera, Ostfriedhof, Treff: Alte Feierhalle am Haupteingang

Führung zu den Reußensärgen

Heinrich Posthumus war ein außergewöhnlicher Regent und nahm entscheidenden Einfluss auf die politische, wirtschaftliche und administrative Entwicklung seines Landes. Er agierte besonnen, vorausschauend und immer zum Wohl seines Landes. Mit seinem Regierungsantritt 1595 setzte er vielfältige Reformen in der Kirchenverfassung, der Verwaltung der Rechtspflege und der Landespolizei durch. Posthumus... Weiterlesen...

Heinrich Posthumus war ein außergewöhnlicher Regent und nahm entscheidenden Einfluss auf die politische, wirtschaftliche und administrative Entwicklung seines Landes. Er agierte besonnen, vorausschauend und immer zum Wohl seines Landes. Mit seinem Regierungsantritt 1595 setzte er vielfältige Reformen in der Kirchenverfassung, der Verwaltung der Rechtspflege und der Landespolizei durch. Posthumus gründete eine Hofregierung (Kanzlei) und ein Konsistorium als höchste Behörden des Landes. Zur Verbesserung des Schulwesens schuf er eine große Anzahl neuer Schulen im Land und gründete in Gera aus der Stadt- und Rathsschule eine Landesschule (Gymnasium-Rutheneum) im Jahr 1608. Er förderte die sich entwickelnde Wirtschaft insbesondere die Herstellung und den Handel mit gefärbten Zeugwaren. Die besonnene und ausgewogene Außenpolitik verhinderte den frühzeitigen Eintritt in den Dreißigjährigen Krieg und andere Auseinandersetzungen mit den Nachbarländern. Posthumus war Berater von drei Kaisern und ein gern gesehener Gast nicht nur am Hofe der sächsischen Kurfürsten. Er stand mit Heinrich Schütz in freundschaftlicher Verbindung, der die Musikalischen Exequien für seine Beisetzungsfeierlichkeiten komponierte. Posthumus beschäftigte sich mit Sterbensvorbereitungen und der Bedeutung seines Sarges. In diesem Zusammenhang suchte er selbst die Bibeltexte für seinen Sarg aus.

www.gaestefuehrung-gera.de/

01.10. 14:00 - 17:00 Uhr
Gera, Straße des Friedens 120, Haus Schulenburg

Ausstellung „Porzellandesign – Piet Stockmans“

„Porzellandesign - Piet Stockmans 2022/1999“ Zartes, fast transparentes Porzellan in elegantem schlichtem Weiß, royalem Blau oder im Zusammenspiel von Beidem. Der Belgier Piet Stockmans präsentiert bis zum 15. Oktober 2022 Industrie- und Studiodesign sowie Porzellaninstallationen. Angewandte Kunst trifft auf freie Kunst. Es ist die Faszination des Schnörkellosen, der Eleganz und der Ästhetik,... Weiterlesen...

„Porzellandesign - Piet Stockmans 2022/1999“ Zartes, fast transparentes Porzellan in elegantem schlichtem Weiß, royalem Blau oder im Zusammenspiel von Beidem. Der Belgier Piet Stockmans präsentiert bis zum 15. Oktober 2022 Industrie- und Studiodesign sowie Porzellaninstallationen. Angewandte Kunst trifft auf freie Kunst. Es ist die Faszination des Schnörkellosen, der Eleganz und der Ästhetik, es sind die Effekte des Porzellans, die Besucher staunen lassen. Die Bandbreite der Arbeiten des Ausnahmekünstlers reicht von Gebrauchsporzellan, über Porzellan für den gehobenen Standard bis hin zu Kunstobjekten. Piet Stockmans „trifft“ Henry van de Velde. Zum Ausklang des 19. Jahrhunderts vertrat der Architekt und Designer Henry van de Velde ähnliche Vorstellungen wie Piet Stockmans heute und entwarf Gebrauchsgegenstände, die durch Funktionalität und Schönheit bestachen. Beide Künstler verbindet die Überzeugung von der Gleichwertigkeit und Einheit von freier und angewandter Kunst. Sie „treffen“ nun an einem Ort aufeinander, der passender nicht sein könnte: Haus Schulenburg Gera, denn vor mehr als 100 Jahren entwarf Henry van de Velde das Anwesen Haus Schulenburg in seiner Gesamtheit von Wohnhaus, Nebengebäude und Gartenanlage sowie allen Einrichtungsgegenständen. Es gilt als sein reifstes Werk an der Schwelle zum „Neuen Bauen“ in Deutschland. Bereits 1999, im Rahmen des europäischen Kulturjahres, stellte Piet Stockmans im Haus Schulenburg aus. Das ist 23 Jahre her und die Rekonstruktion stand am Anfang. Die unfertigen, fast verfallenen Räume gaben der Ausstellung einen besonderen Reiz. Die originalgetreue Rekonstruktion des Gebäudekomplexes und Gartenanlage ist inzwischen abgeschlossen, was der aktuelle Ausstellung eine andere Wirkung verleiht. Piet Stockmanns Kunst ist in den Galerien und Museen weltweit zu Hause. Seine Arbeiten sind unter anderem in London und New York zu sehen. Er arbeitete für niederländische und belgische Labels, unter anderem für Roayal Mosa. 1987 gründete er in Genk (Belgien) sein eigenes Studio. 1996 erhielt er für seine Karriere als Porzellandesigner den Henry-van-de-Velde-Preis. In Mitteldeutschland war Piet Stockmans für „Weimar Porzellan“ in Blankenhain und für die Hochschule für Gestaltung Burg Giebichenstein tätig. In der Thüringer Manufaktur Reichenbach wird aktuell nach seinen Entwürfen produziert. Die Ausstellung „Porzellandesign – Piet Stockmans 2022/1999“ ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 14 bis 17 Uhr zu sehen. Aktuelle Informationen sind auf Facebook und der Homepage zu bekommen.

www.haus-schulenburg-gera.de/

01.10. 16:00 - 16:40 Uhr
Gera, Puppentheater

Die Werkstatt der Schmetterlinge

theater-altenburg-gera.de/

01.10. 17:00 Uhr
Berga, Kirche St.Erhard

Gitarrenkonzert Claudia Roch

Am 1.Oktober 2022 um 17 Uhr ist in der St.Erhard Kirche Berga/Elster die junge vielversprechende Gitarristin Claudia Roch in einem Konzert zu erleben. Zum Konzert erklingen u.a. Werke von J.S. Bach, Leo Brouwer, Giulio Regondi. Mit farbenreichen und persönlichen Spiel bereitet sie dem Publikum ein besonderes Klangerlebnis. Claudia Roch entdeckte schon früh die klassische Gitarre für sich. Das Musikstudium... Weiterlesen...

Am 1.Oktober 2022 um 17 Uhr ist in der St.Erhard Kirche Berga/Elster die junge vielversprechende Gitarristin Claudia Roch in einem Konzert zu erleben. Zum Konzert erklingen u.a. Werke von J.S. Bach, Leo Brouwer, Giulio Regondi. Mit farbenreichen und persönlichen Spiel bereitet sie dem Publikum ein besonderes Klangerlebnis. Claudia Roch entdeckte schon früh die klassische Gitarre für sich. Das Musikstudium führte sie dann nach Weimar, Prag und schließlich nach Nürnberg. Sie ist in verschiedenen Kammermusik-Ensembles und wie in Berga als Solistin aktiv. Mit ihrem interdisziplinären Ensemble war sie Finalistin des diesjährigen D-bü-Wettbewerbs für neue Konzertformate, außerdem ist sie Stipendiatin der „Yehudi Menuhin live music now“-Stiftung. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss ist Gelegenheit für Begegnung bei Schnittchen und Getränken. Nähere Informationen und Kontakt: Evangelisches Pfarramt Berga/Elster, Pfarrerin Anne Puhr, Telefon: 03662325532.

01.10. 19:30 Uhr
Gera, Theater, Großes Haus

Dantons Tod

Oper von Gottfried von Einem 19:00 Einführung im Konzertsaal mit Sophie Jira

theater-altenburg-gera.de/

01.10. 20:00 Uhr
Gera, Schloßstraße 1, Haus der Kultur

Olaf Schubert & seine Freunde

Dass Olaf Schubert national wie international zu den ganz Großen gehört. Nun…: Das gilt als unumstößlich. Schließlich hat er nicht nur die Wende im Osten eingeleitet, sondern auch alle anderen Umwälzungen der Welt live im TV verfolgt. Doch jetzt, jetzt ist Schuberts Zeit wirklich gekommen: die Zeit der Rebellen! Rebell war Schubert freilich schon immer. Niemals schwamm er mit dem Strom! Aber... Weiterlesen...

Dass Olaf Schubert national wie international zu den ganz Großen gehört. Nun…: Das gilt als unumstößlich. Schließlich hat er nicht nur die Wende im Osten eingeleitet, sondern auch alle anderen Umwälzungen der Welt live im TV verfolgt. Doch jetzt, jetzt ist Schuberts Zeit wirklich gekommen: die Zeit der Rebellen! Rebell war Schubert freilich schon immer. Niemals schwamm er mit dem Strom! Aber auch nicht dagegen. Ein Schubert schwimmt neben dem Strom. Auf dem Trockenen, denn dort kann er laufen. Er ist eben vor allem ein sanfter Rebell. Und einer mit Augenmaß obendrein. Einer, der nicht vorsätzlich unter die Gürtellinie geht, sondern dort zu Hause ist. Schließlich gehören auch diese Körperregionen für einen aufgeklärten jungen Mann seines Alters mittlerweile zum Alltag. Einer, der zwar zur sofortigen Revolution aufruft – allerdings nicht vor 11.00 Uhr, sein Schönheitsschlaf ist wichtiger. Wie kaum ein Zweiter versteht sich Olaf zudem darauf, die Sorgen und Nöte der Frauen ernst zu nehmen. Auf der Bühne gibt er eben immer alles. Versetzt Berge. Nur um damit Gräben zuzuschütten. Man könnte es auch einfacher sagen: Schubert macht alles platt! Indem er redet, singt und gelegentlich auch tanzt. Und so verwundert es kaum, dass die überwältigende Mehrheit seiner zahlreichen weiblichen Fans mittlerweile Frauen sind. Dennoch bleibt Olaf bescheiden: Während andere Künstler schier explodieren und Feuerwerk auf Feuerwerk abfackeln, begnügt sich Schubert damit, einfach so zu verpuffen. Sich mit Madonna oder Justin Biber zu vergleichen hält er deshalb noch für verfrüht. Er hat ja auch noch einiges zu tun: auf große ‚Zeit für Rebellen‘ Tournee zu gehen. Großherzig wie er ist, verkauft Olaf die Tickets an fast alle, denn ihn live zu erleben, ist Menschenrecht! veranstaltungen-in-gera.de/events/olaf-schubert-54

01.10. 21:00 Uhr
Gera, Treff: Straba-HS Sorge/Markt

Nachtwächtertour durch die Altstadt

\"Hört, ihr Leute, lasst euch sagen...\" Wer das Lied des Nachtwächters zu Ende hören möchte, folgt ihm am späten Abend durch die Geraer Altstadt. Mit dem \"Mann mit der Laterne\" lässt sich das historische Stadtzentrum bei einem nächtlichen Rundgang unterhaltsam erkunden. Lauschen Sie den Anekdoten des Nachtwächters auf \"gut Gersch\". Er führt Sie zu historischen Plätzen und weiß Spannendes... Weiterlesen...

\"Hört, ihr Leute, lasst euch sagen...\" Wer das Lied des Nachtwächters zu Ende hören möchte, folgt ihm am späten Abend durch die Geraer Altstadt. Mit dem \"Mann mit der Laterne\" lässt sich das historische Stadtzentrum bei einem nächtlichen Rundgang unterhaltsam erkunden. Lauschen Sie den Anekdoten des Nachtwächters auf \"gut Gersch\". Er führt Sie zu historischen Plätzen und weiß Spannendes und Schauriges über die Geraer Bewohner, ihr Leben und ihre Herrscher zu berichten. Der Nachtwächter dreht auch seine Runde durch die Stadtteile Untermhaus und Zwötzen. Im geschichtsträchtigen Stadtteil Untermhaus erfahren Sie Spannendes über das ehemals herrschende Fürstenhaus Reuß, seinen Küchengarten, die Orangerie und über das Theater. Aber auch die Weiße Elster, wo sich Nixen und Zwerge Gute Nacht sagen, birgt einige Geheimnisse. Anekdoten und Episoden warten auf Sie auch beim Rundgang mit dem Nachtwächter durch Zwötzen. Die Kirche mit ihren Geheimnissen und die alten Häuser und Gassen erzählen ihre Geschichten. Wir bitten um Voranmeldung unter Tel.: 0365 838 11 11 oder tourismus@gera.de

tourismus.gera.de/

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner