GERA REGION


20.05. 07:00 - 15:00 Uhr
Gera, Marktplatz

Wochenmarkt Gera

Die Wochenmärkte in Gera auf dem historischen Marktplatz um den Simsonbrunnen bieten ein umfangreiches Sortiment an Waren zum Kauf an. Der Wochenmarkt findet von Januar bis Mitte November auf dem Marktplatz immer: Dienstag, Donnerstag, Freitag von 7.00 bis 15.00 Uhr als „Gemischter Markt\" und am Samstag von 7.00 bis 13.00 Uhr als „Grüner Markt“ statt.

20.05. 10:00 - 11:05 Uhr
Gera, Theater, Bühne am Park

An der Arche um 8

Stück über Gott und die Welt von Ulrich Hub, ab 8 Jahren

theater-altenburg-gera.de/

20.05. 14:00 Uhr
Gera, Leipziger Straße 24, Metropol

KaffeeKuchenKino: Stasikomödie

www.metropolkino-gera.de/

20.05. 14:00 - 17:00 Uhr
Gera, Straße des Friedens 120, Haus Schulenburg

Ausstellung „Porzellandesign – Piet Stockmans“

„Porzellandesign - Piet Stockmans 2022/1999“ Zartes, fast transparentes Porzellan in elegantem schlichtem Weiß, royalem Blau oder im Zusammenspiel von Beidem. Der Belgier Piet Stockmans präsentiert bis zum 15. Oktober 2022 Industrie- und Studiodesign sowie Porzellaninstallationen. Angewandte Kunst trifft auf freie Kunst. Es ist die Faszination des Schnörkellosen, der Eleganz und der Ästhetik,... Weiterlesen...

„Porzellandesign - Piet Stockmans 2022/1999“ Zartes, fast transparentes Porzellan in elegantem schlichtem Weiß, royalem Blau oder im Zusammenspiel von Beidem. Der Belgier Piet Stockmans präsentiert bis zum 15. Oktober 2022 Industrie- und Studiodesign sowie Porzellaninstallationen. Angewandte Kunst trifft auf freie Kunst. Es ist die Faszination des Schnörkellosen, der Eleganz und der Ästhetik, es sind die Effekte des Porzellans, die Besucher staunen lassen. Die Bandbreite der Arbeiten des Ausnahmekünstlers reicht von Gebrauchsporzellan, über Porzellan für den gehobenen Standard bis hin zu Kunstobjekten. Piet Stockmans „trifft“ Henry van de Velde. Zum Ausklang des 19. Jahrhunderts vertrat der Architekt und Designer Henry van de Velde ähnliche Vorstellungen wie Piet Stockmans heute und entwarf Gebrauchsgegenstände, die durch Funktionalität und Schönheit bestachen. Beide Künstler verbindet die Überzeugung von der Gleichwertigkeit und Einheit von freier und angewandter Kunst. Sie „treffen“ nun an einem Ort aufeinander, der passender nicht sein könnte: Haus Schulenburg Gera, denn vor mehr als 100 Jahren entwarf Henry van de Velde das Anwesen Haus Schulenburg in seiner Gesamtheit von Wohnhaus, Nebengebäude und Gartenanlage sowie allen Einrichtungsgegenständen. Es gilt als sein reifstes Werk an der Schwelle zum „Neuen Bauen“ in Deutschland. Bereits 1999, im Rahmen des europäischen Kulturjahres, stellte Piet Stockmans im Haus Schulenburg aus. Das ist 23 Jahre her und die Rekonstruktion stand am Anfang. Die unfertigen, fast verfallenen Räume gaben der Ausstellung einen besonderen Reiz. Die originalgetreue Rekonstruktion des Gebäudekomplexes und Gartenanlage ist inzwischen abgeschlossen, was der aktuelle Ausstellung eine andere Wirkung verleiht. Piet Stockmanns Kunst ist in den Galerien und Museen weltweit zu Hause. Seine Arbeiten sind unter anderem in London und New York zu sehen. Er arbeitete für niederländische und belgische Labels, unter anderem für Roayal Mosa. 1987 gründete er in Genk (Belgien) sein eigenes Studio. 1996 erhielt er für seine Karriere als Porzellandesigner den Henry-van-de-Velde-Preis. In Mitteldeutschland war Piet Stockmans für „Weimar Porzellan“ in Blankenhain und für die Hochschule für Gestaltung Burg Giebichenstein tätig. In der Thüringer Manufaktur Reichenbach wird aktuell nach seinen Entwürfen produziert. Die Ausstellung „Porzellandesign – Piet Stockmans 2022/1999“ ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 14 bis 17 Uhr zu sehen. Aktuelle Informationen sind auf Facebook und der Homepage zu bekommen.

www.haus-schulenburg-gera.de/

20.05. 16:00 Uhr
Greiz, Vogtlandhalle

9. Sinfoniekonzert der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach

Bedřich Smetana: Ouvertüre zur Oper Die verkaufte Braut, Erich Wolfgang Korngold: Violinkonzert D-Dur op. 35, Hector Berlioz: Symphonie fantastique op. 14. Iona Cristina Goicea / Violine, Dorian Keilhack / Dirigent (16.00 + 19.30 Uhr Je nach pandemiebedingter Entscheidungslage kann der Nachmittagstermin entfallen und es findet wie gewohnt nur ein Konzert statt.)

v-ph.de/

20.05. 18:00 Uhr
Greiz, Kirchplatz, Stadtkirche St. Marien

CLEMENS GUTJAHR TRIO

Ungeheuer lebendig und mit der Verführung eines Muskatcookies vermischt das Trio modernen Jazz mit elektronischen Elementen. Dabei kann es leicht geschehen, dass sich ein Space Captain im Rauch und Rot verliert, um gemütlich einen Caffé Corretto mit einem Hauch Luftmus zu genießen. Hinter jeder Komposition verbirgt sich eine Geschichte. Mal ist sie inspiriert durch einen verrückten Traum, mal... Weiterlesen...

Ungeheuer lebendig und mit der Verführung eines Muskatcookies vermischt das Trio modernen Jazz mit elektronischen Elementen. Dabei kann es leicht geschehen, dass sich ein Space Captain im Rauch und Rot verliert, um gemütlich einen Caffé Corretto mit einem Hauch Luftmus zu genießen. Hinter jeder Komposition verbirgt sich eine Geschichte. Mal ist sie inspiriert durch einen verrückten Traum, mal durch einen persönlich-emotionalen Moment, manchmal durch eine Situation des Alltags. Die Musik des Trios ist energetisch. Hinter einer lyrischen Melodie versteckt sich oft ein rhythmisches Experiment. Die Klangmöglichkeiten der Instrumente werden ständig neu erforscht, der Fokus springt zwischen den drei Musikern umher.

theaterherbst.de/index.php/jazzwerk

20.05. 18:00 Uhr
Gera, Nicolaiberg 3, Museum für Naturkunde

Kuriositäten aus der Welt der mikrokristallinen Quarze

Am Freitag, dem 20. Mai 2022, laden um 18.00 Uhr die Geraer Mineralien- und Fossilienfreunde zum Bildvortrag „Kuriositäten aus der Welt der mikrokristallinen Quarze – Teil 2“ in das Museum für Naturkunde Gera ein. Unter dem Begriff Kuriositäten findet man im Duden: „etwas Sonderbares“, „etwas Eigenartiges was vom Normalen abweicht“ oder ein „Phänomen“. Als Kuriositäten bezeichnet... Weiterlesen...

Am Freitag, dem 20. Mai 2022, laden um 18.00 Uhr die Geraer Mineralien- und Fossilienfreunde zum Bildvortrag „Kuriositäten aus der Welt der mikrokristallinen Quarze – Teil 2“ in das Museum für Naturkunde Gera ein. Unter dem Begriff Kuriositäten findet man im Duden: „etwas Sonderbares“, „etwas Eigenartiges was vom Normalen abweicht“ oder ein „Phänomen“. Als Kuriositäten bezeichnet man aber auch seltene Einzelstücke in Museen oder privaten Sammlungen. Auch wurden Edel- oder Schmucksteine im späten Mittelalter als „Curiosa“ bezeichnet.

www.museen-gera.de/museen/museum-fuer-naturkunde

20.05. 18:00 - 18:45 Uhr
Gera, Leipziger Straße 24, Planetarium Gera

Maya Archeoastronomie, Beobachter des Universums

In einem Fest der Farben und Klänge, Maya Archaeoastronomie: Die Beobachter des Universums machen einen Rundgang durch 6 Maya-Tempel: San Gervasio, Chichen Itzá, Uxmal, Edzná, Palenque und Bonampak, wo der Zuschauer in eine Maya-Welt des Wissens über die Bedeutung von die Ausrichtung seiner Tempel in Bezug auf die Bewegung einiger Sterne wie Sonne, Mond und Venus erfahren. Maya-Archäoastronomie:... Weiterlesen...

In einem Fest der Farben und Klänge, Maya Archaeoastronomie: Die Beobachter des Universums machen einen Rundgang durch 6 Maya-Tempel: San Gervasio, Chichen Itzá, Uxmal, Edzná, Palenque und Bonampak, wo der Zuschauer in eine Maya-Welt des Wissens über die Bedeutung von die Ausrichtung seiner Tempel in Bezug auf die Bewegung einiger Sterne wie Sonne, Mond und Venus erfahren. Maya-Archäoastronomie: Beobachter des Universums ist die erste Fulldome-Planetariumsshow, die komplett in Mexiko produziert wurde.

www.astronomisches-zentrum-gera.de/

20.05. 19:30 Uhr
Gera, Theater, Großes Haus

Impulse

Zero / Bolero / SYNC. Ballett von Nanine Linning, Ihsan Rustem und Nils Christe, Musik von Arvo Pärt, Philip Glass, Ralph Vaughan Williams, Maurice Ravel, Ludovico Einaudi. 19:00 Einführung im Konzertsaal mit Regina Genée

theater-altenburg-gera.de/

20.05. 19:30 Uhr
Altenburg, Theater, Theaterzelt

In der Strafkolonie

Kammeroper nach der Erzählung Franz Kafkas, ab 16 Jahren. Musik von Philip Glass. 19:00 Einführung im Theaterzelt mit Sophie Jira

theater-altenburg-gera.de/

20.05. 19:30 Uhr
Zeulenroda-Triebes, Aumaische Straße 30, Städtisches Museum

Saitensekte

Gypsy-Jazz, Swing sowie Folklore-, Klassik- und Filmmusik-Adaptionen – die Saitensekte spielt eigene, speziell für die Besetzung (4 akustische Gitarren und ein Kontrabass) erstellte Arrangements, die den Fokus auf Virtuosität und Rhythmus setzen und oft mit einer Note Humor erklingen. Der einst von den Urvätern Django Reinhardt und Stephane Grappelli publizierte Hot-Club-Stil wird zudem zum Fundament... Weiterlesen...

Gypsy-Jazz, Swing sowie Folklore-, Klassik- und Filmmusik-Adaptionen – die Saitensekte spielt eigene, speziell für die Besetzung (4 akustische Gitarren und ein Kontrabass) erstellte Arrangements, die den Fokus auf Virtuosität und Rhythmus setzen und oft mit einer Note Humor erklingen. Der einst von den Urvätern Django Reinhardt und Stephane Grappelli publizierte Hot-Club-Stil wird zudem zum Fundament für die Einbeziehung zeitgemäßer Motive und diverser „Heimatklänge“, was eine Besonderheit der Gruppe darstellt. Die Saitensekte gründete sich 2013 und bereichert inzwischen lokale wie überregionale Veranstaltungen, von der Wein-Bar bis zum Stadtfest (u. a. Rudolstadt Festival, Kulturnacht Zeulenroda, Altstadtfest Jena, Turbinenhaus Naumburg, Stadtfest Zeulenroda, Folkclub Jena, Thüringer Jazzmeile). Für die Bewirtung sorgt, unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften, der Förderverein des Städtischen Museums Zeulenroda. Die Durchführung der Veranstaltung ist von den geltenden CORONA-Bestimmungen abhängig. Kartenbezug über Vorverkauf ausdrücklich erwünscht, Gästeanzahl limitiert

20.05. 20:00 Uhr
Greiz, Kirchplatz, Stadtkirche St. Marien

GISELA HORAT

In einem kleinen Urner Bergdorf ist die Pianistin Gisela Horat in musikalischem Umfeld aufgewachsen. Inspirationsquelle für ihre Kompositionen sind eigene Erlebnisse, Erfahrungen und Eindrücke. Durch Improvisation aus dem Moment heraus und gegenseitige Anregungen klingen die Stücke immer wieder anders, pendeln zwischen Ruhe und Dynamik und bewegen sich irgendwo zwischen Pop, Jazz und Minimal Music.... Weiterlesen...

In einem kleinen Urner Bergdorf ist die Pianistin Gisela Horat in musikalischem Umfeld aufgewachsen. Inspirationsquelle für ihre Kompositionen sind eigene Erlebnisse, Erfahrungen und Eindrücke. Durch Improvisation aus dem Moment heraus und gegenseitige Anregungen klingen die Stücke immer wieder anders, pendeln zwischen Ruhe und Dynamik und bewegen sich irgendwo zwischen Pop, Jazz und Minimal Music. Stets aber erzählen sie Geschichten, erzeugen Stimmungen und Spannung und lassen dem Publikum Raum für eigene Bilder

theaterherbst.de/index.php/jazzwerk

20.05. 21:00 Uhr
Gera, Treff: Reuter-Platz

Nachtwächtertour durch Zwötzen

"Hört, ihr Leute, lasst euch sagen..." Wer das Lied des Nachtwächters zu Ende hören möchte, folgt ihm am späten Abend durch die Geraer Altstadt. Mit dem "Mann mit der Laterne" lässt sich das historische Stadtzentrum bei einem nächtlichen Rundgang unterhaltsam erkunden. Lauschen Sie den Anekdoten des Nachtwächters auf "gut Gersch". Er führt Sie zu historischen Plätzen und weiß Spannendes... Weiterlesen...

"Hört, ihr Leute, lasst euch sagen..." Wer das Lied des Nachtwächters zu Ende hören möchte, folgt ihm am späten Abend durch die Geraer Altstadt. Mit dem "Mann mit der Laterne" lässt sich das historische Stadtzentrum bei einem nächtlichen Rundgang unterhaltsam erkunden. Lauschen Sie den Anekdoten des Nachtwächters auf "gut Gersch". Er führt Sie zu historischen Plätzen und weiß Spannendes und Schauriges über die Geraer Bewohner, ihr Leben und ihre Herrscher zu berichten. Der Nachtwächter dreht auch seine Runde durch die Stadtteile Untermhaus und Zwötzen. Im geschichtsträchtigen Stadtteil Untermhaus erfahren Sie Spannendes über das ehemals herrschende Fürstenhaus Reuß, seinen Küchengarten, die Orangerie und über das Theater. Aber auch die Weiße Elster, wo sich Nixen und Zwerge Gute Nacht sagen, birgt einige Geheimnisse. Anekdoten und Episoden warten auf Sie auch beim Rundgang mit dem Nachtwächter durch Zwötzen. Die Kirche mit ihren Geheimnissen und die alten Häuser und Gassen erzählen ihre Geschichten. Wir bitten um Voranmeldung unter Tel.: 0365 838 11 11 oder tourismus@gera.de

tourismus.gera.de/