Zurück zum Veranstaltungskalender

Sonntagsführung

Führung durch die aktuelle Sonderausstellung \"Gut getoffen! Die Geraer Schützenscheiben als Spiegel der Zeit\"

Sonderausstellung im Stadtmuseum Gera vom 14. Juni 2024 bis 3. November 2024

Warum starrt ein griechisches Fabelwesen auf ein englisches Kriegsschiff? Was hat guter Wein mit Kometen zu tun? Und, was verbindet die romantischen Sonnenaufgänge Caspar David Friedrichs mit einem Hungerjahr in Gera?
Diese und andere Geschichten lassen sich anhand der Geraer Schützenscheiben erzählen. Die Sammlung Geraer Schützenscheiben und Schützenbilder ist einzigartig. Knapp zwei Meter hohe, bemalte Zielscheiben fanden im 18. und 19. Jahrhundert in ganz Deutschland zum Mannschießen Verwendung. Dass die Geraer Exemplare in großer Zahl erhalten blieben, liegt sicherlich an der hohen künstlerischen Qualität. Gefertigt zwischen 1804 und 1911, stammen die meisten Exponate von den damals bekanntesten Geraer Malern Heinrich und Theodor Fischer.
Die Motive der Scheiben bieten interessante Einblicke in die Gedankenwelt der Menschen des vorletzten Jahrhunderts. Die Schützenbilder daneben geben einen lebendigen Eindruck des Schützenlebens. Die Festszenen werden aus einer Vielzahl von Miniaturportraits Geraer Persönlichkeiten gebildet, unter denen sich auch die Maler immer wieder verewigten.

[Abbildung: Geraer Schützenscheibe von 1819, Heinrich Fischer, Öl auf Holz]

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner