GERA REGION


03.12. 09:00 - 20:00 Uhr
Gera, Weida, Münchenbernsdorf

Seligers Weihnachtsbaumverkauf

Seligers Weihnachtsbaumverkauf: Tanne ist nicht gleich Tanne und da Geschmäcker verschieden sind, bietet Christian Seliger drei verschiedene Sorten der traditionellen Tanne an. Da wäre die klassische Nordmanntanne, die nicht symmetrisch gewachsene, blau-schimmernde Kolorado-Tanne und die nach Zitrone und Harz riechende Koreatanne mit ihren blau-violetten Zapfen. Wer lieber eine Fichte – einfach... Weiterlesen...

Seligers Weihnachtsbaumverkauf: Tanne ist nicht gleich Tanne und da Geschmäcker verschieden sind, bietet Christian Seliger drei verschiedene Sorten der traditionellen Tanne an. Da wäre die klassische Nordmanntanne, die nicht symmetrisch gewachsene, blau-schimmernde Kolorado-Tanne und die nach Zitrone und Harz riechende Koreatanne mit ihren blau-violetten Zapfen. Wer lieber eine Fichte – einfach oder in blau – oder die robuste Kiefer stehen sehen will, wird ebenfalls fündig. Verkauft wird bis zur Mittagsstunde am Heiligen Abend. Seligers Weihnachtsbaumauswahl gibt es in - Münchenbernsdorf, Hofgelände, Jenaer Straße 36 - Gera, Selgros Parkplatz, Beerweinschänke 1 - Gera, neben Bauhaus, Parkplatz am Imbiss, Elsterdamm 5 - Weida, Parkplatz Getränkewelt/Netto, Neustädter Straße 77 Infos: www.seligers-weihnachtsbaeume.de Seligers Weihnachtsbaumverkauf bis 23.12.2022, 09.00-20.00 Uhr und am 24.12.2022, 09.00-12.00 Uhr in Gera, Weida, Münchenbernsdorf

03.12. 09:00 - 12:00 Uhr
Birkhausen, Hofladen am Ortseingang

Fisch-Hofladen heute geöffnet

Fangfrischer Fisch aus Birkhausen: gesund, regional und abwechslungsreich bekommen Sie hier bei uns. Von Oktober bis Ostern ist der Hoflanden freitags und samstags für Sie geöffnet. Fangfrischer Karpfen, frische Forellen, Stör und Lachsforelle finden von hier ihren Weg in Ihre Küche. Daneben stehen Räucherfisch, Fischfrikadellen, geräucherte Filets mit verschiedenen Kräutern und Brotaufstriche... Weiterlesen...

Fangfrischer Fisch aus Birkhausen: gesund, regional und abwechslungsreich bekommen Sie hier bei uns. Von Oktober bis Ostern ist der Hoflanden freitags und samstags für Sie geöffnet. Fangfrischer Karpfen, frische Forellen, Stör und Lachsforelle finden von hier ihren Weg in Ihre Küche. Daneben stehen Räucherfisch, Fischfrikadellen, geräucherte Filets mit verschiedenen Kräutern und Brotaufstriche in der Kühltheke - wöchentlich von Hand zubereitet. Öffnungszeiten Fr. 11-16 Uhr, Sa. 9-12 Uhr; Fischerei Birkhausen, Christian Steinbuch.

03.12. 10:00 - 20:00 Uhr
Gera, Innenstadt

Märchenmarkt Gera

Die 38 lebensgroßen handgefertigten und liebevoll gestalteten Märchenfiguren stehen wie immer im Mittelpunkt des Märchenmarktes Gera und machen diesen auch überregional zu einem der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Die beliebten Figuren verschönern jedes Jahr aufs Neue zusammen mit Lichtinstallationen und Dekorationen die Innenstadt weihnachtlich. Auf dem Marktplatz schmückt zudem die... Weiterlesen...

Die 38 lebensgroßen handgefertigten und liebevoll gestalteten Märchenfiguren stehen wie immer im Mittelpunkt des Märchenmarktes Gera und machen diesen auch überregional zu einem der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Die beliebten Figuren verschönern jedes Jahr aufs Neue zusammen mit Lichtinstallationen und Dekorationen die Innenstadt weihnachtlich. Auf dem Marktplatz schmückt zudem die Weihnachtsfichte mit 7.800 Lichtern den Platz. An den festlich dekorierten Ständen werden viele weihnachtliche Waren, darunter Kunsthandwerk, Thüringer Spezialitäten, internationale Leckereien und Glühweinspezialitäten angeboten. Weihnachtsmannsprechstunde vom 25.11. bis 22.12. – täglich 16.00 Uhr auf der Märchenmarktbühne

03.12. 10:00 - 17:00 Uhr
Greiz, Sommerpalais

Winterzauber im Sommerpalais

Am 3. Dezember 2022 lädt das Greizer Sommerpalais wieder zum »Winterzauber« von 10 bis 17 Uhr in den Gartensaal ein. In einladender Atmosphäre präsentieren erlesene Künstler und Händler ihr Angebot, das Keramik, Grafik, Bücher und viele Geschenkideen umfasst. Auch Genießern wird mit einer Auswahl an Gebäck und Pralinen aufgewartet. Leckeres an Speis und Trank sowie weihnachtliche Klänge... Weiterlesen...

Am 3. Dezember 2022 lädt das Greizer Sommerpalais wieder zum »Winterzauber« von 10 bis 17 Uhr in den Gartensaal ein. In einladender Atmosphäre präsentieren erlesene Künstler und Händler ihr Angebot, das Keramik, Grafik, Bücher und viele Geschenkideen umfasst. Auch Genießern wird mit einer Auswahl an Gebäck und Pralinen aufgewartet. Leckeres an Speis und Trank sowie weihnachtliche Klänge um 11 und um 14 Uhr ergänzen den bewährten Stamm der Anbieter und stimmen auf eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit ein. Seit 2004 erfreut sich dieser kleine aber feine weihnachtliche Kunst- und Genießermarkt eines wachsenden und begeisterten Zuspruchs.

www.sommerpalais-greiz.de/

03.12. 10:30 - 12:30 Uhr
Gera, Puschkinplatz 7a, Stadt- und Regionalbibliothek

Weihnachtsbasteleien für Klein und Groß

Die Bibliothek am Puschkinplatz lädt in der Vorweihnachtszeit immer samstags von 10.30 bis 12.30 Uhr zum Weihnachtsbasteln für Klein und Groß ein. Es besteht die Möglichkeit, unter Anleitung kleine Dinge zum Verschenken oder Behalten einfach selber anzufertigen. Angeboten werden verschiedene Basteleien, die mit etwas Geduld und Geschick bereits von jüngeren Kindern selbstständig hergestellt werden... Weiterlesen...

Die Bibliothek am Puschkinplatz lädt in der Vorweihnachtszeit immer samstags von 10.30 bis 12.30 Uhr zum Weihnachtsbasteln für Klein und Groß ein. Es besteht die Möglichkeit, unter Anleitung kleine Dinge zum Verschenken oder Behalten einfach selber anzufertigen. Angeboten werden verschiedene Basteleien, die mit etwas Geduld und Geschick bereits von jüngeren Kindern selbstständig hergestellt werden können oder aber mit ein wenig Hilfe von Mutti, Vati, Oma oder einem Geschwisterkind leicht gelingen. Natürlich gibt es auch an diesen Samstagen um 10:30 Uhr eine Vorlesegeschichte in der Reihe „Bücher beißen nicht“, die für Kinder ab 4 Jahren geeignet ist. Die Vorlesepatinnen haben wunderbare weihnachtliche Geschichten ausgewählt, um die Vorfreude auf Weihnachten zu steigern. Das Kultbuch „Die Weihnachtsgans Auguste“ wird den Reigen der Adventsgeschichten am 26.11.2022 eröffnen.

www.biblio-gera.de/

03.12. 11:00 - 18:00 Uhr
Gera, Mohrenplatz, Hofgut

Vorweihnachtliches in Untermhaus

Am zweiten Adventswochenende, vom 3. bis 4. Dezember 2022, öffnet der Adventsmarkt des Buga-Fördervereins im Hofgut seine Tore. Endlich, so freuen sich die Mitglieder des Buga-Fördervereins, kann 2022, nach zwei Jahren Unterbrechung, wieder zum traditionellen Adventsmarkt in das ehemalige Kammergut von Schloss Osterstein, dem heutigen Hofgut eingeladen werden. "Einzig und allein mit der Unterstützung... Weiterlesen...

Am zweiten Adventswochenende, vom 3. bis 4. Dezember 2022, öffnet der Adventsmarkt des Buga-Fördervereins im Hofgut seine Tore. Endlich, so freuen sich die Mitglieder des Buga-Fördervereins, kann 2022, nach zwei Jahren Unterbrechung, wieder zum traditionellen Adventsmarkt in das ehemalige Kammergut von Schloss Osterstein, dem heutigen Hofgut eingeladen werden. "Einzig und allein mit der Unterstützung vieler freiwilliger Helfer kann der Adventsmarkt Jahr für Jahr organisiert werden", so Tobias Friedrich, der 1. Vorsitzende des Vereins. Das Besondere am Adventsmarkt ist die Atmosphäre. Die drei Scheunen im rustikalen Stil mit Holzfachwerk und das weihnachtliche Ambiente durch Tannengrün, Lampen und Schmuck machen dieses Areal zu einem ganz besonderen Erlebnis in der Vorweihnachtszeit. Die intime Atmosphäre, mit den Händlern aus Gera und Umgebung direkt ins Gespräch zu kommen, lieben die Besucher an diesem vorweihnachtlichen Angebot. Hier findet man Dinge, handgemacht und direkt vom Hersteller. Keramik, Geschenkideen, Backwaren, Kunstgewerbe und Leckereien erwarten die Besucher. Vereine stellen ihre Arbeit vor und verkaufen selbst hergestellte Dinge für einen guten Zweck. Eine wichtige Attraktion beim Adventsmarkt ist, wie in jedem Jahr, das kulturelle Programm auf der Hofgutbühne. Schulen, Kindergärten und Chöre stellen ihre Weihnachtsprogramme vor. Geraer Künstler, wie Eni and Friends, Uwe Kaselowsky oder die Geraer Blechbläser erfreuen in diesem Jahr die Besucher. Der Adventsmarkt soll wieder zu einer schönen Einstimmung auf die Tage vor Weihnachten werden.

03.12. 13:00 - 22:00 Uhr
Zeulenroda-Triebes, Markt

Weihnachtsmarkt Zeulenroda

Der Markt mit dem klassizistischen Rathaus bietet besonders zur Weihnachtszeit einen einzigartigen Anblick. Jedes Jahr am 2. Adventswochenende findet in Mitten dieser Kulisse der Zeulenrodaer Weihnachtsmarkt statt. Neben Jahreszeittypischen Getränken und Speisen bieten auch verschiedene Händler ihre Waren an.

03.12. 13:00 - 17:00 Uhr
Gera, Mohrenplatz, Galerie Kunstzone M1

24 x Kunst-Weihnacht

Nicht mehr aus dem Kalender der Geraer Galerie M1 wegzudenken, ist die Ausstellung „24 x Kunst-Weihnacht“. Der Kunstzone Gera e.V. hat aktuelle Handschriften aus Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern eingeladen. „Also, das wird ziemlich vielfältig und abwechslungsreich – von Tondi bis zu Heiligenbildern, von Kohlezeichnungen bis zu neukubistischen Bildern, von der Kaltnadelradierung... Weiterlesen...

Nicht mehr aus dem Kalender der Geraer Galerie M1 wegzudenken, ist die Ausstellung „24 x Kunst-Weihnacht“. Der Kunstzone Gera e.V. hat aktuelle Handschriften aus Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern eingeladen. „Also, das wird ziemlich vielfältig und abwechslungsreich – von Tondi bis zu Heiligenbildern, von Kohlezeichnungen bis zu neukubistischen Bildern, von der Kaltnadelradierung bis zur Farbradierung. Kurz: Einfach Kunst”, freut sich Sven Schmidt erneut auf eine vielseitige und vielschichtige weihnachtliche Ausstellung. Freuen kann man sich auf Grafiken von Marius Schreyer und Peter Sickert aus Nürnberg, beide sind wie Christian Gundtoft samt seiner Malereien erstmals bei der Kunst-Weihnacht dabei.

www.galerie-m1.de/

03.12. 14:00 Uhr
Gera, Ostfriedhof, Treff: Alte Feierhalle am Haupteingang

Führung zu den Reußensärgen

Heinrich Posthumus war ein außergewöhnlicher Regent und nahm entscheidenden Einfluss auf die politische, wirtschaftliche und administrative Entwicklung seines Landes. Er agierte besonnen, vorausschauend und immer zum Wohl seines Landes. Mit seinem Regierungsantritt 1595 setzte er vielfältige Reformen in der Kirchenverfassung, der Verwaltung der Rechtspflege und der Landespolizei durch. Posthumus... Weiterlesen...

Heinrich Posthumus war ein außergewöhnlicher Regent und nahm entscheidenden Einfluss auf die politische, wirtschaftliche und administrative Entwicklung seines Landes. Er agierte besonnen, vorausschauend und immer zum Wohl seines Landes. Mit seinem Regierungsantritt 1595 setzte er vielfältige Reformen in der Kirchenverfassung, der Verwaltung der Rechtspflege und der Landespolizei durch. Posthumus gründete eine Hofregierung (Kanzlei) und ein Konsistorium als höchste Behörden des Landes. Zur Verbesserung des Schulwesens schuf er eine große Anzahl neuer Schulen im Land und gründete in Gera aus der Stadt- und Rathsschule eine Landesschule (Gymnasium-Rutheneum) im Jahr 1608. Er förderte die sich entwickelnde Wirtschaft insbesondere die Herstellung und den Handel mit gefärbten Zeugwaren. Die besonnene und ausgewogene Außenpolitik verhinderte den frühzeitigen Eintritt in den Dreißigjährigen Krieg und andere Auseinandersetzungen mit den Nachbarländern. Posthumus war Berater von drei Kaisern und ein gern gesehener Gast nicht nur am Hofe der sächsischen Kurfürsten. Er stand mit Heinrich Schütz in freundschaftlicher Verbindung, der die Musikalischen Exequien für seine Beisetzungsfeierlichkeiten komponierte. Posthumus beschäftigte sich mit Sterbensvorbereitungen und der Bedeutung seines Sarges. In diesem Zusammenhang suchte er selbst die Bibeltexte für seinen Sarg aus.

www.gaestefuehrung-gera.de/

03.12. 14:00 - 19:00 Uhr
Wünschendorf, Weidaer Straße 3, Galerie Thomas Schulze

Adventmarkt bei Thomas Schulze

Weihnachtsmärkte in der Region: Heute öffnet Thomas Schulze, der Wünschendorfer Holzbildhauer seine Galerie, Werkstatt und seinen weihnachtlich geschmückten Hof. Das Refugium an der Untermühle lädt zum stöbern, probieren und schlemmen ein. Neben Holz, Keramik und Spielzeug ist die Besichtigung des Ateliers möglich. Süßes und Herzhaftes erfreut Ihren Gaumen...

03.12. 14:00 Uhr
Greiz, Burgplatz, Unteres Schloss, Tourist-Information

Stadtführung Greiz – fürstlich vogtländisch

Dieser etwa eineinhalbstündige Rundgang führt durch die historische Altstadt der ehemaligen Residenzstadt Greiz. Erfahren Sie wie das Haus „Reuß älterer Linie“ die Geschichte nachhaltig geprägt hat und lernen Sie die wichtigsten Bauwerke kennen. Flanieren Sie wie einst Fürst Heinrich XXII. und Fürstin Ida entlang der Stadtkirche St. Marien, vorbei an der Alten Wache zum Greizer Schlossgarten.... Weiterlesen...

Dieser etwa eineinhalbstündige Rundgang führt durch die historische Altstadt der ehemaligen Residenzstadt Greiz. Erfahren Sie wie das Haus „Reuß älterer Linie“ die Geschichte nachhaltig geprägt hat und lernen Sie die wichtigsten Bauwerke kennen. Flanieren Sie wie einst Fürst Heinrich XXII. und Fürstin Ida entlang der Stadtkirche St. Marien, vorbei an der Alten Wache zum Greizer Schlossgarten. Beachtenswerte Architekturdekors des Jugendstil- Ensembles sowie weitere Greizer Besonderheiten werden dabei ihren Weg kreuzen. Tipp: Die öffentliche Tour können Sie auch ganz privat oder kleinen Gruppe nach ihren Wünschen in der Tourist-Information buchen.

03.12. 14:00 - 16:30 Uhr
Gera, Straße des Friedens 120, Haus Schulenburg

Besichtigungsmöglichkeit im Haus Schulenburg

www.haus-schulenburg-gera.de/

03.12. 14:00 - 16:30 Uhr
Gera, Straße des Friedens 120, Haus Schulenburg

Jüdische Architekten der Moderne und ihr Wirken in der Welt

Haus Schulenburg zeigt großformatige schwarz-weiße Architekturaufnahmen des Berliner Fotografen Jean Molitor. Vom bekannten Potsdamer Einsteinturm (Erich Mendelsohn) über die Berliner Volksbühne (Oskar Kaufmann), die „Weiße Stadt“ in Berlin Reinickendorf (Bruno Ahrend) oder die ikonische Tankstelle von Arne Jacobson in Kopenhagen geht die Reise nach Tel Aviv mit seinen 4.000 Gebäuden der... Weiterlesen...

Haus Schulenburg zeigt großformatige schwarz-weiße Architekturaufnahmen des Berliner Fotografen Jean Molitor. Vom bekannten Potsdamer Einsteinturm (Erich Mendelsohn) über die Berliner Volksbühne (Oskar Kaufmann), die „Weiße Stadt“ in Berlin Reinickendorf (Bruno Ahrend) oder die ikonische Tankstelle von Arne Jacobson in Kopenhagen geht die Reise nach Tel Aviv mit seinen 4.000 Gebäuden der Moderne, weiter nach Havanna, bis zum Thomas-Mann-Haus von Julius Ralph Davidson in Los Angeles. Viele Jüdische Architekten sind bis heute in Vergessenheit geraten. Sie wurden nach 1933 nicht nur verfolgt, sondern auch aus der Fachliteratur gestrichen. Architekten wie Erich Mendelsohn, Ossip Klarwein, Marcel Breuer oder Fred Forbat waren durch die politische Veränderung in Europa gezwungen zu emigrieren. Viele Schicksale verliefen tragisch. Oft wurden auch die jüdischen Bauherren totgeschwiegen und ihre Häuser enteignet. Es ist der Verdienst von Jean Molitor, die Werke jüdischer Architekten in vielen Ländern aufgespürt und wieder sichtbar gemacht zu haben. Seit 2008 fotografiert Jean Molitor die Architekturmoderne des 20. Jahrhunderts in etwa 40 Ländern. Das Henry van de Velde – Museum Haus Schulenburg stellte dieses Projekt 2016 erstmals unter dem Titel „bau1haus – die Moderne in der Welt“ vor und löste damit einen spektakulären Erfolg mit 34 nationalen und 8 internationalen Einzelausstellungen sowie 6 Buchpublikationen aus.

www.haus-schulenburg-gera.de/

03.12. 14:30 Uhr
Gera, Bühne am Park, Theater

Theatercafé mit GMD Ruben Gazarian

Die Gesellschaft der Theater- und Konzertfreunde Gera e. V. lädt zum Theatercafé (mit GMD Ruben Gazarian) ein.

03.12. 15:00 Uhr
Gera, Puppentheater

Die kleine Hexe

Nach dem Kinderbuch von Otfried Preußler, ab 6 Jahren

theater-altenburg-gera.de/

03.12. 15:00 Uhr
Gera, Treff: Rathausportal

Märchenführung

www.gaestefuehrung-gera.de/

03.12. 15:00 Uhr
Gera, Orangerieplatz 1, Kunstsammlung Gera, Orangerie

Führung in der Ausstellung Gerda Lepke „Ich bin eine Bäumin“

Die Ausstellung „Gerda Lepke: Ich bin eine Bäumin“ in der Kunstsammlung Gera wird bis zum 8. Januar 2023 verlängert. Gerda Lepke, die Grande Dame der Dresdner und Geraer Kunstszene, gehört zu den bekannten und bedeutenden deutschen Künstlerinnen. In ihren Gemälden, Zeichnungen und Grafiken hat sie eine ganz eigene unverwechselbare Bildsprache entwickelt und mit ihrer Kunst ein eigenständiges... Weiterlesen...

Die Ausstellung „Gerda Lepke: Ich bin eine Bäumin“ in der Kunstsammlung Gera wird bis zum 8. Januar 2023 verlängert. Gerda Lepke, die Grande Dame der Dresdner und Geraer Kunstszene, gehört zu den bekannten und bedeutenden deutschen Künstlerinnen. In ihren Gemälden, Zeichnungen und Grafiken hat sie eine ganz eigene unverwechselbare Bildsprache entwickelt und mit ihrer Kunst ein eigenständiges Kapitel in der Geschichte der deutschen Kunst geschrieben. Die Geraer Ausstellung präsentiert eine charakteristische Auswahl von Arbeiten aus verschiedenen Schaffensphasen, insbesondere die frühe Abkehr in ihrer Kunst von der engen Gegenstandsauffassung des sozialistischen Realismus und die Hinwendung zu den Abstraktionsprinzipien der Moderne stehen hier im Fokus. Die Schau zeigt formelle Brüche und die konsequente stilistische Entwicklung ihrer sensitiven Linienabstraktion auf und stellt einen retrospektiven Blick in das Oeuvre dar, auf frühe expressive Aquarellblätter und wunderbar lockere und offene Landschaftstuschzeichnungen aus den 1970er Jahren, auf eine Reihe von Selbstbildnissen der Jahre 1968 bis 1971, die bislang überhaupt noch nicht gezeigt wurden. In den Bildern der 1980er Jahre bis zur Gegenwart mit Natur- und figurativen Motiven entfaltet sich ihr eigener Realismus, der stilistisch zwischen impressiver Gegenstandserfassung und malerischer Abstraktion anzusiedeln ist.

www.museen-gera.de/

03.12. 15:00 - 18:00 Uhr
Gera, Markt 8/9, Kunstverein Gera

»Eine Reise« Arbeiten von Arno Fischer.

Der Kunstverein Gera zeigt in Ausstellung »Eine Reise« Arbeiten von Arno Fischer. Einblicke in die fotografische Arbeit Arno Fischers und in die verschiedenen Rollen, die er im Lauf seiner Karriere als Fotograf, Vermittler und Lehrer spielte, gewährt diese Ausstellung. Sie präsentiert Schwarzweiß- und Farbfotografien, die zwischen den frühen 1940er und den späten 2000er Jahren entstanden sind... Weiterlesen...

Der Kunstverein Gera zeigt in Ausstellung »Eine Reise« Arbeiten von Arno Fischer. Einblicke in die fotografische Arbeit Arno Fischers und in die verschiedenen Rollen, die er im Lauf seiner Karriere als Fotograf, Vermittler und Lehrer spielte, gewährt diese Ausstellung. Sie präsentiert Schwarzweiß- und Farbfotografien, die zwischen den frühen 1940er und den späten 2000er Jahren entstanden sind und beleuchtet den wichtigen Platz, den Fischer in der Geschichte der deutschen Fotografie einnimmt. Zugleich lädt sie die Besucher ein zu einer Reise durch fotografische Genres, Kontinente und Dekaden. Während seiner gesamten Karriere arbeitete Arno Fischer (1927–2011) in verschiedenen fotografischen Genres: Er dokumentierte Modemodels in den Straßen osteuropäischer Städte und das Alltagsleben der Menschen in Osteuropa, Äquatorialguinea, Indien und den USA. Als Gründungsmitglied von DIREKT, einer Gruppe, die sich 1965 in Ostberlin um ihn herum bildete, leistete er einen wichtigen Beitrag zur Pluralisierung der visuellen Kultur Ostdeutschlands. Fischers Privatwohnung, in der er später gemeinsam mit der Fotografin Sibylle Bergemann lebte, wird Atelier, Galerie und Treffpunkt für zahlreiche, auch internationale Fotografen wie etwa Helmut Newton, Henri Cartier-Bresson und Robert Frank. Fischer erhielt mehrfach Lehraufträge, u.a. an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und - nach der Wende - an der Ostkreuz-Schule für Fotografie und Gestaltung. Arno Fischer - Eine Reise; bis 07.01.2023, Fr/Sa: 15 - 18 Uhr und nach Vereinbarung Tel.: 0160/493 55 44 und www.kunstverein-gera.de

03.12. 15:00 Uhr
Gera, Schloss Osterstein

Heinrich Posthumus Reuß j. L. – Gera und der Kaiserliche Rath

Niclas de Smit berichtet: Stadtrundgang mit Kostümführung. Heinrich der Jüngere, mit dem Beinamen Posthumus (der Nachgeborene), war einer der bedeutendsten Vertreter des Hauses Reuß, das auf eine über 800-jährige Geschichte zurückblicken kann. Er war ein außergewöhnlicher Regent und nahm entscheidenden Einfluss auf die politische, wirtschaftliche und administrative Entwicklung seines Landes.... Weiterlesen...

Niclas de Smit berichtet: Stadtrundgang mit Kostümführung. Heinrich der Jüngere, mit dem Beinamen Posthumus (der Nachgeborene), war einer der bedeutendsten Vertreter des Hauses Reuß, das auf eine über 800-jährige Geschichte zurückblicken kann. Er war ein außergewöhnlicher Regent und nahm entscheidenden Einfluss auf die politische, wirtschaftliche und administrative Entwicklung seines Landes. Posthumus agierte besonnen, vorausschauend und immer zum Wohl seines Landes. Mit seinem Regierungsantritt 1595 setzte er vielfältige Reformen in der Kirchenverfassung, der Verwaltung der Rechtspflege und der Landespolizei durch. Posthumus gründete eine Hofregierung (Kanzlei) und ein Konsistorium als höchste Behörden des Landes. Zur Verbesserung des Schulwesens schuf er eine große Anzahl neuer Schulen im Land und gründete in Gera aus der Stadt- und Rathsschule eine Landesschule (Gymnasium-Rutheneum) im Jahr 1608. Er förderte die sich entwickelnde Wirtschaft insbesondere die Herstellung und den Handel mit gefärbten Zeugwaren. Die besonnene und ausgewogene Außenpolitik verhinderte den frühzeitigen Eintritt in den Dreißigjährigen Krieg und andere Auseinandersetzungen mit den Nachbarländern. Posthumus war Berater von drei Kaisern und ein gern gesehener Gast nicht nur am Hofe der sächsischen Kurfürsten.

www.gaestefuehrung-gera.de/

03.12. 15:30 Uhr
Bad Köstritz, Palais, Festsaal

Offenes Singen zur Weihnachtszeit mit den Köstritzer Spielleuten

www.heinrich-schuetz-haus.de/

03.12. 16:00 - 20:00 Uhr
Münchenbernsdorf, Am Ortseingang (von der A4, Lederhose kommend)

Weihnachtstimmung: Seligers Lichterpark

Weihnachtszeit: Lassen Sie sich verzaubern! Und Ihre Kinder, Enkel und Urenkel! Dafür schmücken wir unser ganzes Gelände mit etwa 200.000 LED-Lämpchen, die wir jeden Tag, bis zum 6. Januar, von 16 bis 20 Uhr zum Leuchten bringen. Auf 1,5 Hektar sind dann Bäume und Hütten festlich illuminiert, dazwischen glitzert ein 15 Meter langer Rentierschlitten. Unser märchenhafter Holzskulpturenpark wird... Weiterlesen...

Weihnachtszeit: Lassen Sie sich verzaubern! Und Ihre Kinder, Enkel und Urenkel! Dafür schmücken wir unser ganzes Gelände mit etwa 200.000 LED-Lämpchen, die wir jeden Tag, bis zum 6. Januar, von 16 bis 20 Uhr zum Leuchten bringen. Auf 1,5 Hektar sind dann Bäume und Hütten festlich illuminiert, dazwischen glitzert ein 15 Meter langer Rentierschlitten. Unser märchenhafter Holzskulpturenpark wird ebenfalls passend zum jeweiligen Märchen beleuchtet, sodass unser Tapferes Schneiderlein beispielsweise in warmem Gelb erstrahlen wird und – ganz neu – unsere Schneekönigin in kühlem Blau. Lassen Sie sich in weihnachtliche Stimmung bringen und verzaubern. Denn nirgendwo wird die Weihnachtszeit schöner eingeleuchtet als bei uns! www.seligers-weihnachtsbaeume.de/lichterpark

03.12. 18:00 Uhr
Rehau, Angels´Share

Bottle-Kill 2022

Entdecke die Welt der Whiskys: Unsere Tastings begleiten Sie vom Einsteiger bis zum Profi. Lernen Sie die schottischen Whiskyregionen und deren Geschichte kennen und erfahren Sie mehr über die Herstellung des ,,Wassers des Lebens". Termine: Freitag, 02.12.22 20 Uhr Plauen, Welttasting „Whisky aus aller Welt“ 49€ pro Person // Samstag, 03.12.2022 18 Uhr - Rehau „Bottle-Kill 2022“ Soviel... Weiterlesen...

Entdecke die Welt der Whiskys: Unsere Tastings begleiten Sie vom Einsteiger bis zum Profi. Lernen Sie die schottischen Whiskyregionen und deren Geschichte kennen und erfahren Sie mehr über die Herstellung des ,,Wassers des Lebens". Termine: Freitag, 02.12.22 20 Uhr Plauen, Welttasting „Whisky aus aller Welt“ 49€ pro Person // Samstag, 03.12.2022 18 Uhr - Rehau „Bottle-Kill 2022“ Soviel Whisky wie Du verträgst! 35€ pro Person // Montag, 26.12.2022 - Greiz A U S V E R K A U F T // Mittwoch, 28.12.2022 - Greiz Whisky Tasting Einsteiger 49€ // Samstag, 07.01.2023 Greiz - Schlossbergsaal A U S V E R K A U F T // Freitag, 20.01.2023 - Greiz, Rumtasting 59 € pro Person // Samstag, 21.01.2023 - Greiz Whisky Einsteiger Tasting 49€ pro Person // Freitag, 03.02.2023 - Greiz Welttasting 59€ Anmeldung: 03661/4373737 oder www.angelsshare-whisky.de

03.12. 19:00 Uhr
Zeulenroda-Triebes, Windmühlenstraße, Kreuzkirche

Claudia Michelsen liest Erinnerungen von und an Marlene Dietrich

Marlene – Ikone der Filmgeschichte, Vamp und Diva: Es sind immer dieselben Legenden, die mit dem Namen Marlene Dietrich verbunden werden, seitdem sie nach ihrem Triumph als fesche Lola im Film „Der blaue Engel“ Anfang der 30er Jahre auszog, von Berlin aus als blonde Venus die Welt zu erobern wie ein Komet. Diese Schauspielerin war widersprüchlicher, moderner und kompromissloser als jeder andere... Weiterlesen...

Marlene – Ikone der Filmgeschichte, Vamp und Diva: Es sind immer dieselben Legenden, die mit dem Namen Marlene Dietrich verbunden werden, seitdem sie nach ihrem Triumph als fesche Lola im Film „Der blaue Engel“ Anfang der 30er Jahre auszog, von Berlin aus als blonde Venus die Welt zu erobern wie ein Komet. Diese Schauspielerin war widersprüchlicher, moderner und kompromissloser als jeder andere Hollywoodstar. Doch was diese Frau so außergewöhnlich machte, zeigt sich erst, wenn sie in ihrer Zeit gesehen wird. Marlene Dietrich zog Hosen an, als Frauen dafür auf offener Straße Prügel ernteten. Sie holte ihr Kind nach Hollywood, als Muttersein das Aus für einen erotischen Filmstar bedeutete. Sie widerstand den Lockrufen Hitlers, als viele ihrer Kollegen umfielen. Und sie begann in einem Alter, in dem andere für immer von der Bühne abtraten, eine zweite Karriere als Diseuse. Mit ihrer Lesung stellt Claudia Michelsen das Leben einer Frau vor, die sich ein Leben lang systematisch dem Zugriff entzog und immer noch Rätsel aufgibt: Wie konnte sie, deren Liebhaber Erich Maria Remarque, Gary Cooper, Jean Gabin, John F. Kennedy und Yul Brynner hießen, sich als nicht schön bezeichnen? Hatte sie doch mit ihrer übermächtigen erotischen Aura Weltruhm erlangt. Warum zweifelte sie an ihren schauspielerischen Fähigkeiten? Und wie kam es, dass diese umschwärmte Diva ein Leben lang über Einsamkeit klagte? In den Büchern ihrer Erinnerungen hat Marlene Dietrich auf diese und andere Fragen geantwortet, um schonungslos Rechenschaft abzulegen über ihr bewegtes Leben.

www.viva-kulturforum.de/

03.12. 19:30 Uhr
Gera, Theater, Konzertsaal

Chorissimo!

Opernchöre von A bis Z

theater-altenburg-gera.de/

03.12. 19:30 Uhr
Gera, Thieschitzer Straße 42, Villa D’Aragon/Alte Schule

Zauberhafter Advent

Die ehemalige Alte Schule im Geraer Ortsteil Thieschitz hat sich in den zurückliegenden Jahren zu einer festen Adresse für Liebhaber guter Musik gemausert, präsentiert aber auch Ausstellungen, gibt Konferenzen und Tagungen Raum. Das liebevoll sanierte Gebäude – seit 2016 als Villa D'Aragon bekannt – bietet nicht nur regionalen Künstlern ein Podium, sondern lockt inzwischen auch Künstler aus... Weiterlesen...

Die ehemalige Alte Schule im Geraer Ortsteil Thieschitz hat sich in den zurückliegenden Jahren zu einer festen Adresse für Liebhaber guter Musik gemausert, präsentiert aber auch Ausstellungen, gibt Konferenzen und Tagungen Raum. Das liebevoll sanierte Gebäude – seit 2016 als Villa D'Aragon bekannt – bietet nicht nur regionalen Künstlern ein Podium, sondern lockt inzwischen auch Künstler aus aller Welt an. So auch in diesem Herbst und Winter. Einen zauberhaften Advent versprechen die Virtuosen an Gitarre und Violine Rebeca Oliveira und Peter Wiegand.

www.villadearagon.de/

03.12. 20:00 Uhr
Altenburg, Wallstraße 29, Paul-Gustavus-Haus

Pauls fulminante Weltreise

Mit künstlerischen Beiträgen, kulinarischen Köstlichkeiten und Musik

theater-altenburg-gera.de/

03.12. 20:00 Uhr
Gera, Heinrichstraße 47, Clubcentrum Comma

HISS

Das Jahr 1995 ist das Gründungsjahr der Kapelle HISS. Seither sind sie zu Wasser, zu Lande und in der Luft unterwegs, haben 2487 Konzerte gespielt und 8 Platten aufgenommen, traten in zahllosen Fernsehsendungen auf, wurden mit Preisen überhäuft, haben Kritiker überzeugt und Tausende Fans gewonnen. Ersatztermin vom 27.11.2021 und 04.03.2022. Karten behalten ihre Gültigkeit. Tickets sind erhältlich... Weiterlesen...

Das Jahr 1995 ist das Gründungsjahr der Kapelle HISS. Seither sind sie zu Wasser, zu Lande und in der Luft unterwegs, haben 2487 Konzerte gespielt und 8 Platten aufgenommen, traten in zahllosen Fernsehsendungen auf, wurden mit Preisen überhäuft, haben Kritiker überzeugt und Tausende Fans gewonnen. Ersatztermin vom 27.11.2021 und 04.03.2022. Karten behalten ihre Gültigkeit. Tickets sind erhältlich in der Gera Info, Pressehaus Gera und online über www.ticketshop-thueringen.de. veranstaltungen-in-gera.de/events/couchkonzert-%c2

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner