Loading...
GERA REGION


24.10. 10:00 - 18:00 Uhr
Rudolstadt, Schlossbezirk 1, Residenzschloss Heidecksburg

Ausstellung: Neo Rauch

Leuchtend farbige Bildwelt. Das Museum Heidecksburg Rudolstadt präsentiert Werke von Neo Rauch in der Gewölbehalle des Residenzschlosses. Mit Neo Rauch widmet das Museum Heidecksburg in Rudolstadt dem bedeutendsten Vertreter der Neuen Leipziger Schule seine neue Ausstellung und knüpft damit an die Tradition moderner und zeitgenössischer Kunst im Residenzschloss an. Die Exposition versammelt unter... Weiterlesen...

Leuchtend farbige Bildwelt. Das Museum Heidecksburg Rudolstadt präsentiert Werke von Neo Rauch in der Gewölbehalle des Residenzschlosses. Mit Neo Rauch widmet das Museum Heidecksburg in Rudolstadt dem bedeutendsten Vertreter der Neuen Leipziger Schule seine neue Ausstellung und knüpft damit an die Tradition moderner und zeitgenössischer Kunst im Residenzschloss an. Die Exposition versammelt unter dem Titel „Das Wehr“ rund 70 Werke des 61-Jährigen. Neben großformatigen Papierarbeiten des international erfolgreichen Malers gehört dazu auch eine große Anzahl kleinerer Werke aus dem Privatbesitz des Künstlers. Dominiert wird die Gewölbehalle des Schlosses von durchkomponierten, sehr farbigen Großformaten, die sowohl in Farbigkeit als auch in Motivik an Rauchs Leinwand-Gemälde erinnern. Die kleinformatigen, weniger bekannten Zeichnungen kommen ruhiger in Farbgebung, aber lockerer in der Ausführung daher. Sie stehen den großen Werken in nichts nach und bilden einen spannenden Dialog innerhalb der historischen Mauern. In Leipzig geboren, wuchs Neo Rauch, dessen Vater aus Gera stammt, in Aschersleben auf. Ab 1981 studierte er an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst, zunächst fünf Jahre bei Arno Rink, danach war er bis 1990 Meisterschüler bei Bernhard Heisig. Seine erste Personalausstellung richtete ihm 1991 die Leipziger Galerie am Thomas-Kirchhof aus, der noch im gleichen Jahr die Galerie Schwind in Frankfurt/Main folgte. Neo Rauch - Das Wehr. 16.10.2021-16.01.2022 Di-So/Feiertag, Okt. 10-18 Uhr; ab Nov. 10-17 Uhr, 24.12. geschlossen; 31.12.: 10-15 Uhr; 01.01.: 11-17 Uhr www.heidecksburg.de

24.10. 10:00 - 18:00 Uhr
Weida, Osterburg

www.osterburg-vogtland.eu/

24.10. 11:00 Uhr
Altenburg, Theater, Theaterzelt

1. Kammerkonzert

Virtuoses für fünf Streicher. Antonín Dvořák: Streichquintett Nr. 2 in G-Dur op. 77, Giovanni Bottesini: Streichquintett c-moll op. 99. Violine: Anna Zaubzer, Tino Purschke · Viola: Miguel Angel Lucas Lorenzo · Violoncello: Claudia Stillmark · Kontrabass: Ronald Güldenpfennig

theater-altenburg-gera.de/

24.10. 11:00 - 17:00 Uhr
Gera, Museumsplatz 1, Stadtmuseum

Unter dem Campus. Archäologie zwischen Johannisplatz und Stadtgraben

Für die Schüler und Lehrer des Gymnasiums Rutheneum startet im September ein ganz besonderes Schuljahr in ungewohnter Umgebung: Mit dem Unterrichtsbeginn wird der neue Campus des Gymnasiums mit seinen Neubauten und der sanierten Alten Regierung eingeweiht. Eine Voraussetzung für den Bau des Campus war eine archäologische Ausgrabung vor Baubeginn. Mit der Grabung konnte erstmals ein Quartier im... Weiterlesen...

Für die Schüler und Lehrer des Gymnasiums Rutheneum startet im September ein ganz besonderes Schuljahr in ungewohnter Umgebung: Mit dem Unterrichtsbeginn wird der neue Campus des Gymnasiums mit seinen Neubauten und der sanierten Alten Regierung eingeweiht. Eine Voraussetzung für den Bau des Campus war eine archäologische Ausgrabung vor Baubeginn. Mit der Grabung konnte erstmals ein Quartier im Bereich der Altstadt vollständig archäologisch untersucht werden. Die thematische Ausstellung wurde vom Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie konzipiert und ist vom 12. September bis 28. November im Stadtmuseum Gera zu sehen. Für die Archäologen waren die Grabungen besonders bedeutsam, da das Gebiet zwischen der ehemaligen Kirche St. Johannis und der sogenannten „Häselburg“ als ein wichtiger Ausgangspunkt der Stadtentwicklung gilt. Der Fund eisenzeitlicher Keramikscherben beeindruckte, da diese von einer Siedlung rund 500 vor Chr. zeugen. Im 10. Jahrhundert gründeten Menschen auf diesem Gelände erneut ein Dorf, das zum Ausgangspunkt der Stadtentstehung im 13. Jahrhundert wurde. Erste städtische Siedlungsstrukturen wurden für das 13. Jahrhundert mit Mauern und Kellergruben dokumentiert. Aus den Fundamenten der 1780 abgebrannten Johanniskirche konnten beeindruckende Werksteine des Vorgängerbaus geborgen werden. Auch zum Regierungsgebäude aus dem 18. Jahrhundert, dem ehemaligen Sitz des reußischen Landtages, brachte die archäologische Untersuchung neue Erkenntnisse zur Bau- und Nutzungsgeschichte.

www.museen-gera.de/

24.10. 13:00 - 19:30 Uhr
Zeulenroda, Am Birkenwege 1, Waikiki

Ferien im Waikiki: 50,-€* mit der Familienkarte

50,-€ geschenkt. Mit der Thüringer Familienkarte: www.tmasgff.de/familienkarte Die Gutscheine können bis zum 14. November 2021 in über 200 Kultur- und Freizeiteinrichtungen eingelöst werden. Bei uns könnt ihr damit einen 50,-€ Waikiki Gutschein erwerben, dieser ist dann 3 Jahre für euch gültig. Also rein in die Herbstferien und rein ins Tropenbad Waikiki. Wir vom Waikiki freuen... Weiterlesen...

50,-€ geschenkt. Mit der Thüringer Familienkarte: www.tmasgff.de/familienkarte Die Gutscheine können bis zum 14. November 2021 in über 200 Kultur- und Freizeiteinrichtungen eingelöst werden. Bei uns könnt ihr damit einen 50,-€ Waikiki Gutschein erwerben, dieser ist dann 3 Jahre für euch gültig. Also rein in die Herbstferien und rein ins Tropenbad Waikiki. Wir vom Waikiki freuen uns auf euch: Das Tropenbad - Spaß für die ganze Familie: badewelt-waikiki.de Unser Wasserwelten bieten Ihnen Bewegung, Spaß und Entspannung. Erleben Sie unser Tropenbad mit Lagune, Erlebnisgrotte, Wasserfall, Unterwassermassageliegen, Strömungskreisel und Außenbecken. Und nicht zuletzt: 243 m pures Rutschvergnügen! Mehr Hawaii geht nicht! Und wie aus unserem Hallenbad in wenigen Minuten ein Freibad wird, sehen Sie hier: youtu.be/84-glmbacq4

24.10. 14:00 - 17:00 Uhr
Gera, Straße des Friedens 120, Haus Schulenberg

Abstraktion und Pop aus Ostberlin

Ingo Kirchner - Abstraktion und Pop aus Ostberlin. Wir haben die Ausstellung bis Herbst 2021 für Sie verlängert. Ingo Kirchners Schaffen fand unter Bedingungen statt, die das DDR-System zuließ. Von 1949 bis 1955 studierte Kirchner in Berlin. Sein Kunststudium prägte ihn wenig. Der beengende Realismus-Begriff in der DDR ließ eine kreative Entwicklung des aufstrebenden Künstlers Ingo Kirchner nicht... Weiterlesen...

Ingo Kirchner - Abstraktion und Pop aus Ostberlin. Wir haben die Ausstellung bis Herbst 2021 für Sie verlängert. Ingo Kirchners Schaffen fand unter Bedingungen statt, die das DDR-System zuließ. Von 1949 bis 1955 studierte Kirchner in Berlin. Sein Kunststudium prägte ihn wenig. Der beengende Realismus-Begriff in der DDR ließ eine kreative Entwicklung des aufstrebenden Künstlers Ingo Kirchner nicht zu. Er und seine Generation suchten eigene Wege und fanden sie mit Blick auf die internationale Entwicklung. Die Folge waren Repressalien des politischen Systems. Sein Werk fand in der DDR kaum Beachtung. Ingo Kirchner beteiligte sich aus eigener Initiative an zahlreichen Grafik-Biennalen und- Ausstellungen, die weltweit von Ljubljana bis Buenos Aires, wie Pilze aus dem in diesen 60er und 70er Jahren dafür so fruchtbaren Boden schossen. 1968 gewann er den Grand Prix der 2. Internationalen Grafik-Biennale in Krakow. Im Jahr darauf hatte er ebenfalls in Krakow eine große Laureaten-Ausstellung. In der DDR blieb seine erste Ausstellung 1964 in Lothar Langs damals so verdienstvoller Reihe im Pankower Lehrerbildungsinstitut für Jahre das einzige öffentliche Forum. Erst in den 70er Jahren entschlossen sich neben der Zahl von Sammlern, die es immer gab, aufmerksam gewordene grafische Kabinette in Berlin und Dresden zu Ankäufen. Ingo Kirchner schuf in den 70er Jahren ein reiches, vielschichtiges Werk, das formale und technische Brillanz gewinnt. Seiner Maxime folgend „Sich dem freien Spiel der Kräfte mit gebührender Disziplin überlassen“ wendet sich Ingo Kirchner nahezu allen klassischen Medien zu, konzentriert sich schließlich immer wieder auf den Holzschnitt, liebt aber auch besonders Aquarell und Collage. Das Werk nimmt an Intensität zu, erfährt um 1977 einen Kulminationsgrad und bricht 1982 jäh und tragisch ab. Werke Ingo Kirchners sind unter anderem in Sammlungen in Berlin, Dresden, Kyoto, Warzawa, Krakow, Erfurt und Frankfurt/Oder zu sehen. Haus Schulenburg Gera zeigt des Schaffens Ingo Kirchners in einer Vielfältigkeit, die bisher so noch nicht zu sehen war. In mehreren Räumen des Hauses sind groß – und kleinformatige Grafiken, aber auch farbenfrohe Aquarelle und Collagen zu sehen. Auf diese Weise erfährt der Berliner Künstler die Aufmerksamkeit, die ihm bis zu seinem Tod 1983 in der DDR. www.haus-schulenburg-gera.de/Ingo%20Kirchner%20-%2

24.10. 14:00 Uhr
Gera, Nicolaiberg 3, Museum für Naturkunde

Hinter den Kulissen – Schätze auf dem ältesten Dachboden Geras

Das Schreibersche Haus ist das älteste erhaltene Wohngebäude der Geraer Altstadt, es wurde 1668 bis 1688 errichtet und überstand den „Großen“ Stadtbrand Geras am 18. September 1780. Aus der Zeit der Erbauung des Schreiberschen Hauses stammt auch sein architektonisch beeindruckender Dachboden, der dem heutigen Museum zur Unterbringung von botanischen und zoologischen Sammlungen dient. Die Besucherinnen... Weiterlesen...

Das Schreibersche Haus ist das älteste erhaltene Wohngebäude der Geraer Altstadt, es wurde 1668 bis 1688 errichtet und überstand den „Großen“ Stadtbrand Geras am 18. September 1780. Aus der Zeit der Erbauung des Schreiberschen Hauses stammt auch sein architektonisch beeindruckender Dachboden, der dem heutigen Museum zur Unterbringung von botanischen und zoologischen Sammlungen dient. Die Besucherinnen und Besucher werden in einen der wenigen erhaltenen Orte des „alten“ Geras mitgenommen, der regulär nicht für die Öffentlichkeit geöffnet ist.

www.museen-gera.de/museen/museum-fuer-naturkunde

24.10. 14:00 - 22:00 Uhr
Gera, Hofwiesenpark, Festplatz

Herbstvolksfest 2021

Das diesjährige Herbstvolksfest öffnet am 16. Oktober um 14 Uhr seine Türen. Die offizielle Begrüßung der Schausteller und Volksfestbesucher durch Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb findet um 16 Uhr mit dem traditionellen Fassbieranstich statt. Bis Sonntag, 31.Oktober erwarten die Besucher 29 Schaustellergeschäfte, darunter die Fahrgeschäfte „Break- Dance“, „Cortina Jet“, „Hula-Hoop“,... Weiterlesen...

Das diesjährige Herbstvolksfest öffnet am 16. Oktober um 14 Uhr seine Türen. Die offizielle Begrüßung der Schausteller und Volksfestbesucher durch Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb findet um 16 Uhr mit dem traditionellen Fassbieranstich statt. Bis Sonntag, 31.Oktober erwarten die Besucher 29 Schaustellergeschäfte, darunter die Fahrgeschäfte „Break- Dance“, „Cortina Jet“, „Hula-Hoop“, „Auto-Scooter“, ein „Europa- Riesenrad“ mit 38 m Höhe und eine Familienachterbahn. Besonderes Highlight für die Besucher ist das Höhenfeuerwerk am 29. Oktober gegen 21 Uhr. Natürlich fehlen auch die traditionellen „Rummelgeschäfte“ nicht und ebenso wenig die Geschäfte für die kleinen Besucher des Festes zum Fahren, Schaukeln, Springen. Für eine abwechslungsreiche gastronomische Versorgung sind die Geschäfte „Gastmahl des Meeres“, „Gourmet- Stube“, „Der Vulkan“, „Pinguin- bar“ und eine „Wichtelbäckerei“ vor Ort. Die Öffnungszeiten des Herbstvolksfestes sind täglich von 14 bis 22 Uhr. Immer mittwochs ist Familientag mit ermäßigten Preisen.

www.veranstaltungen-in-gera.de/

24.10. 14:00 Uhr
Gera, Museumsplatz 1, Stadtmuseum

Schloss Osterstein – Facetten einer Residenz

Führung durch die aktuelle Sonderausstellung

www.museen-gera.de/museen/stadtmuseum

24.10. 14:30 Uhr
Gera, Theater, Großes Haus

Das Telefon / Die menschliche Stimme

Opera buffa von Gian Carlo Menotti/ Mono-Oper von Francis Poulenc

theater-altenburg-gera.de/

24.10. 15:00 Uhr
Altenburg, Residenzschloss, Prinzenpalais

Kuratorenführung

Führung durch die Ausstellung Ruth Wolf-Rehfeldt. Gerhard-Altenbourg-Preis 2021. Mit Kurator Dr. Benjamin Rux

www.lindenau-museum.de/

24.10. 15:30 Uhr
Gera, Thieschitzer Straße 42, Villa D’Aragon/Alte Schule

Kaffeekonzert „Duo Geige und Gitarre – Garipova/Galimova „

www.villadearagon.de/

24.10. 16:00 Uhr
Gera, Hinter der Mauer 8, Kleine Komödie

Die Kleingartenvereinsvorstandsvorsitzendenwahl

kleine-komoedie-gera.de/

24.10. 18:00 Uhr
Gera, Theater, Konzertsaal

Metropolitan Jazz Orchestra: Swing goes Latin

theater-altenburg-gera.de/

24.10. 18:00 Uhr
Altenburg, Theater, Theaterzelt

Vater

Schauspiel von Florian Zeller

theater-altenburg-gera.de/